Prostata-Tumor

Antworten
bamich42
Beiträge: 4
Registriert: Sa 7. Apr 2018, 23:08

Prostata-Tumor

Beitrag von bamich42 » Mi 27. Jun 2018, 21:29

Hallo liebe Mitglieder,
bei mir wurde Mitte Mai auf Grund eines steigenden PSA-Wertes, zur Zeit 4,83 vom Uro eine MR-Untersuchung angeordnet. Mit modernster MR-Methode (multiparametrische/multimodale MR) wurde ein 1,6cm großer Herd entdeckt. Befund: PI-RADS 5. Es gibt die Klassifikation 1 - 5.Wobei 5 heißt, die Wahrscheinlichkeit dass der
Tumor krebsartig ist, liegt bei 90%. Mit meinem Uro hab ich ausgemacht im Oktober eine Biopsie in seiner mit
HiTec ausgestatteten Ordination durchführen zu lassen (mit Computerunterstützung, 3D-Darstellung...), das heißt kein Spitalsaufenthalt notwendig. Das war jetzt die lange Einleitung.
Jetzt meine Vorstellung wie es weitergeht:
Ich möchte erreichen dass die Tumorzellen bis zum Herbst verschwunden sind, oder in gutartige Zellen umgewandelt werden.
Seit ca 2 Monaten bin ich schon dran mit dem Abspulen des 7 Phasen
Entgiftungsprogramms. Ernährungsmäßig Einhaltung der Empfehlungen, mit
leichten Ausrutschern (Besuche...).
Die Krebsprophylaxe sieht jetzt so aus:
Vitamin D-Wert nach Dr. R. von Helden auf 90ng angehoben. zur Erhaltung bzw.weiterer leichter Anhebung nehme ich 10.000 iE(+K2) täglich. Seit Anfang Juni täglich verteilt 2Ml(Meßlöffel) Curcuma-Vita. 2Ml Acerola + 1xOPC. Frühmorgens und spätabends 1Ml Zeolith, 1x Zink/Koriander.
Zum Frühstück 2Ml Calium Natur Vita, damit der Ph-Wert nicht wieder abrutscht.
Als Draufgabe noch 1Ml MSM-Plus.
Jetzt meine Frage an die Spezialisten:
1. Ist das oben beschriebene Programm in Ordnung ?
2. Wie lange setzt sich das fort oder macht man Pausen.
3. Gibt es Erfahrungswerte nach welcher Zeit sich die Tumorzellen rückgebildet
haben, bzw. man mit Curcuma und hohen Dosen Vit.D aufhören kann?
4. Die Entgiftungsphase sollte ja auch einmal beendet sein ??

Ich werde weiter berichten was die Biopsie ergeben hat.

Vera21
Beiträge: 13
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 11:20

Re: Prostata-Tumor

Beitrag von Vera21 » Do 28. Jun 2018, 08:23

Hallo lieber Bamich,
aus eigener Erfahrung (Brustkrebs) kann ich mir sehr gut vorstellen was gerade los ist bei dir. Ich kann dir aus meiner Sicht nur sagen, lass dir nur keine Angst von den Schulmedizinern einjagen, das erzeugt Stress und spyschischen Stress kannst du überhaupt nicht gebrauchen. Die Schulmediziner wollen am liebsten gleich operieren obwohl es mittlerweile umstritten ist.

Lese mehr dazu:
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/p ... st-ia.html
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/p ... ng-ia.html
https://www.prostatakrebs-besiegen.de/psa-wert/

Ich denke du bist auf alle Fälle auf dem richtigen Weg. Ich würde dir, um zu sehen wo du stehst, bei einem Heilpraktiker einen Bioscan machen lassen. Hier kann man immer wieder sehen wie weit du mit Entgiftung voranschreitest, wie deine Vitalsstoffversorgung ist, wie der Basenhaushalt ist ect... dementsprechend kann man deine Therapie anpassen. Ich würde an deiner Stelle erst einmal keine Bioposie machen lassen, da diese ebenfalls sehr umstritten ist.
Wichtig bei allen Krebserkranken ist der Basenhaushalt, Ernährung, Darmgesundheit, Körperwasser und Entgiftung. Das was du einnimmst ist meines wissens soweit gut, ich würde noch zusätzlich Chlorella für die Schwermetalle dazunehmen. Falls du noch Amalgamfüllungen hast , wäre es auch sehr wichtig diese von einem Fachmann entfernen zu lassen.
Die Produkte die du einnimmst solltes du in Zunkunft auf alle Fälle weiternehmen. Die Dosierungen würde ich auf die Auswertung des Bioscans anpassen.

Lieber Bamich, jetzt noch ein kleiner Anstoß. Krankheit ist immer auch ein Audruk der Seele. Bitte beziehe auch das mit ein. Ich kann heute meine Erkrankung als Geschenk ansehen und habe viele positve Dinge dadurch erleben dürfen. Ich habe nach meiner Diagnose mein Leben komplett auf den Kopf gestellt und bin heute froh und dankbar dafür. Vielleicht kannst du das auch irgendwann so sehen.

Hier ein wenig Info dazu:
http://www.prostatakrebse.de/informatio ... psyche.PDF
https://relaxationrevel.wordpress.com/2 ... tatakrebs/

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig behilflich sein auf deinem persönlichen Weg. Lass dich von anderen nicht beeinflußen und lerne wieder auf dich und deine inner Stimme zu hören.
Ich wünsche dir von Herzen alles gute und gute Genesung.
Liebe Grüße Vera

Vera21
Beiträge: 13
Registriert: Mo 5. Feb 2018, 11:20

Re: Prostata-Tumor

Beitrag von Vera21 » Do 28. Jun 2018, 08:35

Hallo Bamich,

habe noch etwas vergessen. Vielleicht wäre noch Macca und Haritaki etwas für dich. Und bitte Magnesium und Jod nicht vergessen ;)

http://www.macapulver.org/rotes-maca-prostata/

http://cleanquell.com/haritaki/

https://natura-heilpraxis.de/jodmangel/

Liebe Grüße Vera

bamich42
Beiträge: 4
Registriert: Sa 7. Apr 2018, 23:08

Re: Prostata-Tumor

Beitrag von bamich42 » Mo 2. Jul 2018, 09:50

Hallo liebe Vera,

zunächst danke für deine aufmunternden Worte.
Ich hab übrigends bei meiner Aufzählung auf Chlorella und sprühen von Magnesium vergessen.
werde die angeführten links ansehen studieren.
mfg. Michael

motte
Beiträge: 1
Registriert: Mo 4. Jun 2018, 15:00

Re: Prostata-Tumor

Beitrag von motte » Mo 23. Jul 2018, 13:57

Hallo ,
Die Vitamin D3 Dosis würde ich 8 -Wochen auf täglich 50 Tropfen erhöhen ( pro Topfen 1000IE ), dazu K2 30 Tropfen , danach jeden Tag 10.000 IE.
Dann sollte man noch über das Geno 62 von Prof. Kempe nachdenken in der Anschaffung !!!

Eine Biopsie würde ich nicht raten !!!!

Alles andere ist gut , ansonsten kann man noch Inakarb -Institut hinzuziehen !

Mfg.A.Niestolik

Antworten

Zurück zu „Krebs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast