Schlafapnoe

Antworten
Otmar
Beiträge: 3
Registriert: Mo 8. Apr 2019, 10:06

Schlafapnoe

Beitrag von Otmar » Mo 8. Apr 2019, 11:24

Hallo !

Ich bin noch neu hier in der Selbstheilung-online-Gruppe und ich möchte mal ein überschaubares Thema hier einbringen.

Im August 2018 wurde mir von einem Schlaflabor aufgrund eines obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms (Apnoe-Hypopnoe-Index 72.6/h) eine CPAP-Heimtherapie (Schlafmaske mit 13 mbar CPAP-Druckeinstellung) verordnet. Ich wog damals 134 kg.
Inzwischen stellte ich seit Jänner/Februar dieses Jahres in Anlehnung an Dr. Probst, dessen YuoTube-Videos und seine aktuellen 2 Bücher ich studierte, meine Ernährung um und habe dadurch inzwischen 9 kg abgenommen (Intervallfasten, Runterfahren von konzentrierten Kohlehydraten, Schwerpunkt Rohkost). Das kann eine Ernährungsform für mein ganzes weiteres Leben sein (bin nun 65 Jahre alt, hilft ja gegen Diabetes, PAVK, ...).
Das, was ich hier in dieser umfassenden Selbsthilfegruppe erfahre, wird mir sicherlich noch weiter helfen und mich motivieren.

Da man von so einem technischen Apparat doch abhängig ist (trage ihn jede Nacht zumindest bis zum 1. Harnlassen nach 4 – 6 Stunden, der Mund ist dann total ausgetrocknet, wahrscheinlich weil die Maske nicht 100%ig dicht ist) und ich weiterhin beim Abnehmen bin, überlege ich nun, mich von dieser Schlafmaske wieder zu entwöhnen.
In den ersten 3 Nächten ohne Maske wurde ich alle 1 ½ bis 2 Stunden munter, in der 4. Nacht heute schlief ich bereits 6 Stunden durch.
Da meine Frau in einem anderen Zimmer schläft, bekomme ich leider keine Rückmeldung von ihr, ob ich noch stark schnarche und Atemaussetzer ohne Maske habe. Ich selbst merke nichts davon.
Wenn ich die Maske länger nicht mindestens 4 Stunden pro Nacht verwende, muss ich sie an die Krankenkasse zurückgeben. Ich sollte mich also entscheiden ….

Was meint ihr ?

Antworten

Zurück zu „Sonstige Erkrankungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste