Begleiterscheinungen bei Nutzung natürlicher Mittel

Antworten
Papermoon
Beiträge: 1
Registriert: Di 19. Feb 2019, 17:16

Begleiterscheinungen bei Nutzung natürlicher Mittel

Beitrag von Papermoon » Mo 15. Apr 2019, 11:01

Hallo,

vor ca. zwei Monaten habe ich begonnen Mittel/Stoffe einzunehmen, die hier vorgestellt werden. Angefangen habe ich mit hexagonalem Wasser, VitaminC, Magnesium, MSM, Curcuma, Calcium, Weihrauch... . Nun bin ich dabei nach zwei Wochen Einnahme der Milchsäure meine Darmflora mit lebenden Bakterien auf Vordermann zu bringen.

Da es mir bisher noch nicht viel besser geht (Allgemeinempfinden) und ich sogar manchmal das Gefühl habe es geht erst mal etwas bergab, hier meine Frage:

Wie ging es Euch dabei? Habt ihr auch Täler erlebt bevor die Mittel positiv gewirkt haben? Vielleicht durchlebt der Körper ja auch eine Umstellung, die Reaktionen zeigt.

Vielen Dank im voraus für Eure Hilfestellungen.

Papermoon ☺

waldundwiese
Beiträge: 12
Registriert: Do 25. Jan 2018, 10:26

Re: Begleiterscheinungen bei Nutzung natürlicher Mittel

Beitrag von waldundwiese » Di 16. Apr 2019, 09:15

Hallo Papermoon,

aus meiner Erfahrungkann kann ich dir sagen, das es sinnvoll wäre erst eine Darmreinigung zu machen, bevor du mit Milchsäure arbeites. Ich habe die Darmkur von Cellavita durchgeführt. Erst die Reinigung mit Pro Colon und anschließen mit Milchsäure und Effektiven Mikroorganismen wieder aufgebaut.
Im allgemeinen kann ich dir aber sagen das bei Darmkuren oder Entgiftung meist immer eine Erstverschlimmerung auftritt. Je schlimmer diese sind um so größer ist der Handlungsbedarf.
Da ich auch mit Erstverschlimmerungen zu tun hatte, habe ich mich während der Kur von der Cellavita-Beratung unterstützen lassen. Das war für mich sehr hilfreich.
Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
Liebe Grüße und viel Erfolg.

Otmar
Beiträge: 3
Registriert: Mo 8. Apr 2019, 10:06

Re: Begleiterscheinungen bei Nutzung natürlicher Mittel

Beitrag von Otmar » Mi 17. Apr 2019, 00:22

Liebe(r) Papermoon !

Ich bekomme erst morgen oder übermorgen erstmals die bestellten Mittel von Cellavita zugeschickt (ähnliche wie bei Dir).

Nachdem ich schon lange an Diabetes litt und die Folgeleiden (PaVk, Nierenschwäche, ...) sich verstärkten, war mein erster Gesundheitsentwicklungsschritt vor zwei Jahren das Kennenlernen und Verwenden der gängigsten Robert-Franz-Produkte und Zurückfahren der Pharma-Medikamente. Das stärkte erst mal mein medizinisches Selbstbewusstsein und meine Distanz zur und Kritik an der Schulmedizin. (Ich selbst bin gefordert, mich um meine Gesundheit zu kümmern, ich kann das nicht an den "Onkel Doktor" auslagern.) Es machte mich aber noch nicht gesund.

Anfang diesen Jahres lernte ich auf YouTube den noch lebenden Rohkostpionier Dr. Probst und seine Bücher kennen. Da lernte ich die Anschauung, dass jede Krankheit letztendlich auf Zumüllen der Körperflüssigkeiten zurückzuführen ist (Übersäuerung und zu wenig Redoxpotential).
Vor kurzem entdeckte ich selbsthilfe-online, wo das alles ausführlich, umfassend und wissenschaftlich belegt wird und wo wohl aufgrund des Wissens die qualitätsmässig besten NEMs empfohlen und angeboten werden.

Ich stehe erst am Beginn meiner praktischen Erfahrungen damit.
Ich möchte die Anwendung der selbsthilfe-online-Erfahrungen aber nicht auf die NEMs beschränken. Hier geht es für mich um eine umfassende Lebenseinstellung und Geisteshaltung.
Ich denke mir, dass zusätzliches Hineinschütten von NEMs in meinen Körper nicht zum Ziel führen wird. Genauso wichtig ist das Aussortieren alter Gewohnheiten, das Selektieren und die Selbstbeschränkung bei der Nahrungsaufnahme. In ein volles Gefäß kann man nicht noch mehr reinschütten, sei es auch noch so hochwertig.
Wenn ich aufs vorige Jahr bei mir zurückblicke, hatte ich noch nicht unsere moderne Konsumhaltung abgelegt. Ich möchte gar nicht von Verzicht sprechen sondern vom Setzen neuer Prioritäten.
Das jedenfalls macht mich bei mir zuversichtlich, nun besser auf meine Gesundheit achten zu können. Nicht nur neue und bessere NEMS sondern auch z.B. Fasten (bei mir Intervallfasten und starkes Reduzieren konzentrierter Kohlehydrate) und Meditieren.
Bewegung wäre wohl ein weiteres Thema, dazu habe ich bei selbsthilfe-online noch kaum Anregungen entdeckt, aber ich bin ja noch lange nicht durch mit meinen Studien hier.
Vielleicht ist das für Dich eh kein Problem, für mich ist das ein wichtiger Lernprozess, der durch eine Leberreinigungskur angestoßen wurde und hoffentlich noch lange weitergehen wird.

Ich wünsche Dir also in allen Bereichen, die Einfluß auf Deine Gesundheit haben, viel Erfolg !

lg
Otmar

Antworten

Zurück zu „Sonstige Erkrankungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste